Linux software downloaden

Geben Sie in der Windows-Suche msinfo oder msinfo32 ein, und starten Sie die Desktop-App mit dem Namen Systeminformationen. Suchen Sie nach dem Element BIOS-Modus, und wenn der Wert dafür UEFI ist, dann haben Sie die UEFI-Firmware. Wenn es heißt BIOS Mode Legacy, dann ist das die Firmware, die Sie ausführen. Im Allgemeinen haben UEFI-fähige Maschinen im Vergleich zu BIOS-Legacy-Maschinen schnellere Start- und Abschaltzeiten. Wenn Sie den Computer/Motherboard nach 2010 gekauft haben, stehen die Chancen gut, dass Sie ein UEFI-System haben. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, laden Sie die UEFI-Version herunter, da sie auch auf einem BIOS-Legacy-Computer erkannt und ausgeführt wird. Mit einer integrierten Firewall- und Virenschutzsoftware ist Ubuntu eines der sichersten Betriebssysteme. Und die langfristigen Support-Releases bieten Ihnen fünf Jahre Sicherheitspatches und Updates. Um von einem Software-Repository aus zu installieren, gibt es in der Regel einen Befehl: Ihre Distribution hat ihr Standard-Repository für Software, die sie für Sie verpackt, und es gibt in der Regel zusätzliche Repositorys, die für Ihre Distribution gemeinsam sind. Zum Beispiel bedient EPEL Red Hat Enterprise Linux und CentOS, RPMFusion bedient Fedora, Ubuntu hat verschiedene Support-Level sowie ein PPA-Netzwerk (Personal Package Archive), Packman bietet zusätzliche Software für OpenSUSE und SlackBuilds.org bietet Community-Build-Skripte für Slackware. Diese einmaligen Pakete können mit allen tools installiert werden, die bei der Installation aus einem Repository verwendet werden. Wenn Sie auf das heruntergeladene Paket doppelklicken, wird ein grafisches Installationsprogramm gestartet und führt Sie durch den Installationsvorgang. Eine Live-CD-Linux-Distribution, die um die GParted Hard/Solid Disk Drive Partitioning Software basiert Einige Leute denken, dass die Installation von Software ein magischer Prozess ist, den nur Entwickler verstehen, oder sie denken, dass er eine Anwendung “aktiviert”, als ob die binäre ausführbare Datei nicht gültig ist, bis sie “installiert” wurde.

Hoffentlich hat das Lernen über die vielen verschiedenen Methoden der Installation Ihnen gezeigt, dass die Installation wirklich nur eine Abkürzung für “Kopieren von Dateien von einem Ort an die entsprechenden Stellen auf Ihrem System ist.” Es gibt nichts Mysteriöses daran. Solange Sie sich jeder Installation nähern, ohne Erwartungen daran zu haben, wie es geschehen soll, und stattdessen nach dem suchen, was der Entwickler als Installationsprozess eingerichtet hat, ist es im Allgemeinen einfach, auch wenn es sich von dem unterscheidet, was Sie gewohnt sind. Die Installation aus einem Software-Repository ist die primäre Methode zur Installation von Apps unter Linux. Es sollte der erste Ort sein, an dem Sie nach einer Anwendung suchen, die Sie installieren möchten. Im Twine-Beispiel gibt es kein Symbol, das mit dem Download gebündelt ist, daher weist die Beispiel -desktop-Datei ein generisches Gaming-Symbol zu, das mit dem KDE-Desktop geliefert wurde. Sie können Solche Problemumgehungen verwenden, aber wenn Sie künstlerischer sind, können Sie einfach Ihr eigenes Symbol erstellen, oder Sie können im Internet nach einem guten Symbol suchen. Solange die Icon-Linie auf eine gültige PNG- oder SVG-Datei verweist, erbt Ihre Anwendung das Symbol. Benötigen Sie einen tollen Download-Tipp? Hier ist eine direkt von den Entwicklern.